Kalender

«  Juli 2016  »
MDMDFSS
123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

Aktuelle Termine und Veranstaltungen

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

04.08.2016 | 19 Uhr | Oldenburg


Flüchtlinge auf’s Land
bau_werk unterwegs

Veranstalter: bau_werk Oldenburger Forum für Baukultur
Ort: bau_werk Halle am Pferdemarkt, Pferdemarkt 8 a, 26121 Oldenburg

Wie können Flüchtlinge und ihre Familien so untergebracht werden, dass sowohl die Wohnqualität möglichst hoch, die Kosten dafür möglichst niedrig und die Voraussetzungen geringer aus, wenn die Flüchtlinge gezielt auf Regionen mit hoher Leerstandsquote verwiesen würden. Da es dort – gemessen an der Einwohnerzahl – meist sogar überdurchschnittlich viele gemeldete Arbeitsstellen gibt, wäre dies durchaus mit einer schnellen beruflichen Integration verträglich.
Dr. Reiner Braun studierte Volkswirtschaftslehre an den Universitäten Osnabrück und Bonn, Promotion an der Universität zu Köln. Nach Projektleitertätigkeit bei der empirica GmbH, Bonn war Herr Dr. Braun von 1999 bis 2003 als selbständiger Autor und Berater tätig. 2003 wurde er in den Vorstand der empirica AG Berlin berufen. Die Arbeitsschwerpunkte seiner Tätigkeit liegen im Bereich Wohnungsmärkte, Einkommens- und Vermögensanalysen sowie Altersvorsorge.

www.bauwerk-oldenburg.de


08.08.2016 | 19 Uhr | Buchholz


Stadtentwicklung als Gemeinschaftsaufgabe? –
Herausforderungen, Handlungsmöglichkeiten, Beispiele
Buchholzer Dialoge: „Urban Update!“

Veranstalter: Stadt Buchholz in der Nordheide
Ort: Empore Buchholz, Breite Straße 10, 21244 Buchholz

Vortrag mit Univ.-Prof. Dr.-Ing. Klaus Selle, Lehrstuhl Planungstheorie und Stadtentwicklung, RWTH Aachen.

Unter dem Titel „URBAN UPDATE - Was Städte morgen leisten müssen“ wird über künftige Chancen und Herausforderungen gegenwärtiger Aufgaben in der Stadtentwicklung diskutiert. Anhaltende Flüchtlingsströme, kulturelle Vielfalt, sozialer Wandel, ungleicher Wohlstand, alternde Gesellschaft, religiöse und politische Einstellungen sowie zukünftige bauliche Entwicklungen erfordern als Gemeinschaftsaufgabe alle gesellschaftlichen Kräfte.
Die Buchholzer Dialoge 2016 finden in Kooperation mit Schülerinnen und Schülern sowie dem Lehrerkollegium der Fachschaft Erdkunde des Gymnasiums am Kattenberge statt.

www.buchholzer-dialoge.de


10.08.2016 | 19 Uhr | Oldenburg


Gestrandet, Dokumentarfilm von Lisei Caspers; D 2016
Kinoabend

Veranstalter: bau_werk Oldenburger Forum für Baukultur
Ort: Casablanca Oldenburg, Johannisstraße 17, 26121 Oldenburg

Lisei Caspers eindringlicher Film über eine kleine Gruppe eritreischer Flüchtlinge die in dem 1500-Seelen-Dorf Strackholt bei Aurich stranden.

www.bauwerk-oldenburg.de


23.08.2016 | 19 Uhr | Oldenburg


Die Integration von Flüchtlingen in Oldenburg nach 1945
Vortrag mit Dr. Andreas von Seggern, Leiter des Stadtmuseums Oldenburg

Veranstalter: bau_werk Oldenburger Forum für Baukultur
Ort: bau_werk Halle am Pferdemarkt, Pferdemarkt 8 a, 26121 Oldenburg

Nach 1945 wurde die Stadt Oldenburg zum Ziel von über 42.000 Flüchtlingen und Vertriebenen, die als Folge des nationalsozialistischen Krieges in die weitgehend unzerstörte Stadt strömten. Innerhalb weniger Jahre entwickelte sich das zuvor eher beschauliche Residenzstädtchen zu einer Großstadt. Dieser folgenschwerste Umbruch in der Oldenburger Stadtgeschichte und seine Auswirkungen auf die soziale, gesellschaftliche und ökonomische Entwicklung der Stadt steht im Zentrum des Vortrages, der sich besonders den bis zum Beginn der 1960er Jahre äußerst prekären Wohnverhältnissen widmet.
Dr. Andreas von Seggern studierte Neuere Geschichte, Politikwissenschaft und Wirtschaftspolitik an der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster und in Perugia und wurde 1997 mit der Dissertation (Großstadt wider Willen. Zur Geschichte der Aufnahme und Integration von Flüchtlingen und Vertriebenen in der Stadt Oldenburg nach 1944) zum Dr. phil. promoviert. Seit 2012 ist er Leiter des Stadtmuseums Oldenburg.

www.bauwerk-oldenburg.de


23.08.2016 | 19 Uhr | Hannover


Jetzt wird’s eng: Wie viel Bauen verträgt die Stadt?
Vortrag und Diskussion mit Daniel Fuhrhop

Veranstalter: BUND Region Hannover, Arbeitsgruppe Bauen und Flächenmanagement
Ort: Freizeitheim Vahrenwald, Vahrenwalder Str. 92, 30163 Hannover, Großer Saal, 1. Stock

Jedes Jahr nimmt die Bevölkerung der Landeshauptstadt Hannover um rund 5.000 Einwohner zu. Urbane Lebensqualität ist mehr denn je gefragt, während ländliche Räume Einwohnerinnen verlieren. Das hat bereits jetzt deutliche Auswirkungen auf die Stadt: Nach dem Klagesmarkt wird das Steintor bebaut und damit auch nicht mehr als Versammlungsort und Platz zum Feiern zur Verfügung stehen; viele der 20.000 Kleingärten Hannover sollen laut Beschluss des Rats der Landeshauptstadt in Bauland umgewandelt werden. Welche Auswirkungen werden die Bauaktivitäten auf weitere Grünflächen in der Stadt haben? Vertragen sich die Bauaktivitäten mit dem von Stadt und Region beschlossenen Ziel, bis 2050 klimaneutral zu sein?
Wir wollen mit dem Autor Daniel Fuhrhop eine Diskussion eröffnen, ob die Lösung für den gestiegenen Wohnraumbedarf nur durch Neubau verwirklicht werden kann? Er wird einige seiner 50 Thesen dazu vortragen, die dazu einladen, das pro und contra für Hannover zu erörtern: Mit dem Moderator Wolfgang Müller-Lohrengel aus Göttingen, den Gästen und mit VertreterInnen der Ratsfraktionen der LH Hannover. Gibt es Möglichkeiten durch intelligentes Management mehr Wohnraum zu schaffen? Wollen wir den Trend des ständig steigenden pro Kopf-Verbrauchs von Wohnraum weiter so zulassen? Wo gibt es Reserven, die bislang noch nicht genutzt wurden, um Wohnraum zu schaffen, ohne neue Flächen zu versiegeln? Spannende Fragen, die kluge und sicherlich oft nicht ganz einfache Antworten brauchen. Wir wollen die Ergebnisse des Abends gemeinsam mit den Gästen zusammenfassen und als Vorschläge an die EntscheidungsträgerInnen herantragen.

Kontakt: E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. , Telefon: 0511 66 00 93

www.bund-hannover.de


31.08.2016 | 19 Uhr | Wolfsburg


Wohnungsbau heute. Werkberichte aus Wolfsburg, Teil 2
Vortrag mit Dr.-Ing. Rüdiger Stauth, Reichel + Stauth Architekten Braunschweig

Veranstalter: Forum Architektur der Stadt Wolfsburg
Ort: Alvar-Aalto-Kulturhaus, Hörsaal 1, Porschestraße 51, 38440 Wolfsburg

Im Rahmen des Masterplans „Wohnen & Bauen 2020“ entstehen an zahlreichen Standorten in Wolfsburg neue Wohnbauprojekte. In den nächsten fünf Jahren ist die Entwicklung von 6.000 neuen Wohnungen geplant. An der Realisierung maßgeblich beteiligt ist das Braunschweiger Büro Reichel + Stauth unter anderem mit mehreren Entwürfen für das neue Stadtquartier Hellwinkel. Ihre dreigeschossigen Stadthäuser an der „Drömlingshöhe“/Teichbreite wurden bereits 2014 fertiggestellt. Dr.-Ing. Rüdiger Stauth stellt im Rahmen eines Werkberichts seine Wohnbauprojekte und insbesondere die Planungen für Wolfsburg vor.

Eintritt frei
Um Anmeldung wird gebeten unter: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.


03.09.2016 | 14 bis 18 Uhr | Oldenburg


Architekten in Bewegung
Architekturprechstunde

Veranstalter: Initiative regionaler Architekten
Ort: bau_werk Halle am Pferdemarkt, Pferdemarkt 8 a, 26121 Oldenburg

Kostenlose Architektensprechstunde für Hauskauf, Umbau, Neubau, Gartenplanung, Innenraumgestaltung ... Kommen Sie einfach vorbei! Gerne mit Plänen und Fotos.
Wir freuen uns auf Sie.

www.bauwerk-oldenburg.de


06. bis 30.09.2016 | Oldenburg


Wohnraum schaffen
Ausstellung

Veranstalter: bau_werk Oldenburger Forum für Baukultur
Ort: bau_werk Halle am Pferdemarkt, Pferdemarkt 8 a, 26121 Oldenburg

Die Ergebnisse von zwei gleichzeitig in Niedersachsen und Bremen sowie in Holland durchgeführten Wettbewerben zum Thema „Wohnraum schaffen“ werden in einer gemeinsamen Ausstellung vorgestellt.
Niedersachsen und Bremen: Offener, 2-phasiger Wettbewerb, ausgelobt von der Architektenkammer Niedersachsen, in Kooperation mit dem Land Niedersachsen, dem vdw, der Architektenkammer Bremen, sowie acht Wohnungsunternehmen. Ziel des Wettbewerbs ist es, Ideen und Konzepte für bezahlbaren und schnell umsetzbaren Wohnraum in angemessener Qualität und Nachhaltigkeit zu entwickeln.
Niederlande: Offener, 2-phasiger Wettbewerb, ausgelobt von der nationalen COA mit ganz ähnlicher Programmstellung

Ausstellungseröffnung am 6. September 2016 um 19 Uhr

www.bauwerk-oldenburg.de


07.09.2016 | 19 Uhr | Oldenburg


Bewahren, umnutzen, oder wiederverwenden?
Ausstellung

Veranstalter: IngNet, Ingenieurinnen Netzwerk Oldenburg
Ort: bau_werk Halle am Pferdemarkt, Pferdemarkt 8 a, 26121 Oldenburg

Der Rohstoffverbrauch für das Bauen in Deutschland ist hoch und das Bauwesen der größte Abfallproduzent. Architektin Ute Dechantsreiter vom Bundesverband bauteilnetz Deutschland e.V. zeigt einen Fahrplan für das ressourcenschonende Bauen auf.

www.bauwerk-oldenburg.de


11.09.2016 | Bundesweit


Gemeinsam Denkmale erhalten
Tag des offenen Denkmals

Veranstalter: Deutsche Stiftung Denkmalschutz
Ort: Bundesweit

Der Tag des offenen Denkmals am 11. September 2016 steht ganz im Zeichen des gemeinschaftlichen Handelns. Das Motto ist hochaktuell. Es lehnt sich an den Vorschlag des Europarats an, die European Heritage Days 2016, deren deutscher Beitrag der Tag des offenen Denkmals ist, unter das Motto "Heritage and Communities" zu stellen.
Der Tag des offenen Denkmals ist geradezu ein Paradebeispiel dafür, wie es gelingen kann, diese Kräfte zu vereinen und zu einem großartigen Erfolg für die Wahrnehmung und Anerkennung der engagierten Arbeit Vieler für den Denkmalschutz und die Denkmalpflege zu machen.
Die überwiegende Mehrzahl der am Denkmaltag geöffneten Bauten und Stätten stehen für einen gemeinschaftlichen Erfolg, den Sie als Veranstalter bereits jetzt Jahr für Jahr präsentieren. Denn ohne das Zusammenspiel von Vereinen, Initiativen, Eigentümern, Gemeinden, amtlicher Denkmalpflege, diverser anderer Planungspartner in den Kommunen und Fachleuten wie Architekten, Restauratoren oder qualifizierten Handwerkern werden Denkmale nur selten erhalten.

www.tag-des-offenen-denkmals.de


19. und 20.09.2016 | Loccum


Energiewende im Gebäudesektor –
Klimaschutz und Wirtschaftlichkeit durch technikoffene Lösungen
Tagung

Veranstalter: Evangelische Akademie Loccum
Ort: Evangelische Akademie Loccum, Münchehäger Str. 6, 31547 Rehburg-Loccum

Bis 2050 - so das Ziel der Bundesregierung - soll der Gebäudebestand in Deutschland "nahezu" klimaneutral sein. Trotz niedriger Zinsen nähern wir uns diesem Ziel nur schleichend. Wirtschaftlich sinnvolle Maßnahmen werden nicht ergriffen, da Einzelinteressen der Akteure auseinander klaffen. Regulierung und Förderung laufen oft ins Leere. Wie lassen sich die Zielkonflikte überwinden und wie sollte die Politik die Rahmenbedingungen so gestalten, dass sie vielfältige technische Möglichkeiten und die Kreativität der Akteure nutzt?

Tagungsgebühr 100,- € für Übernachtung, Verpflegung, Kostenbeitrag. Für Schüler/innen, Auszubildende, Studierende, Freiwilligendienstler sowie Arbeitslose Ermäßigung nur gegen Bescheinigung auf 50,- €.

Tagungsleitung und Anmeldung:
Dr. Joachim Lange, Telefon: 05766 / 81-241, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

www.loccum.de


22.09.2016 | 19 Uhr | Oldenburg


Gerhard Wittfeld, kadawittfeldarchitektur, Aachen
Architektur im Dialog

Veranstalter: Lavesstiftung
Ort: EWE Forum Alte Fleiwa, Alte Fleiwa 1, 26121 Oldenburg

Vortrag und Podiumsgespräch

Anmeldungen an: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.


22.09.2016 | 19 Uhr | Oldenburg


Wo Flüchtlinge wohnen und Städte lebendig werden – Für Integration ohne Neubau
Vortrag mit Daniel Fuhrhop, Buchautor von „Verbietet das Bauen“

Veranstalter: KoBE e.V., Kompetenzzentrum Bauen und Energie, Oldenburg
Ort: bau_werk Halle am Pferdemarkt, Pferdemarkt 8 a, 26121 Oldenburg

Ein Blick auf die Geschichte der Zuwanderungen in Deutschland wirft die Frage auf, ob Neubauten gut für die Integration der neu angekommenen Flüchtlinge sind. Wenn wir neu entdecken, wie und wo wir zusammen wohnen, können unsere vorhandenen Städte zu Willkommensstädten werden.

www.bauwerk-oldenburg.de


30.09.2016 | 19 Uhr | Oldenburg


Der große Abend der Superintegration
Abschlussveranstaltung

Veranstalter: bau_werk Oldenburger Forum für Baukultur
Ort: bau_werk Halle am Pferdemarkt, Pferdemarkt 8 a, 26121 Oldenburg

Was haben zwei Abenteurer, eine Spezialistin der Mosaikkultur, zwei Poetryslammerinnen, sowie verschiedene Musiker und Tänzer gemeinsam?
Paul und Hansen Hoepner, Dr. Imme Gerke, Annika Blanke und Theresa Sperling, sowie ausgesuchte Tänzer und Musiker sind „Superintegratoren“. So unterschiedlich sie sind, so überragend wirken sie als Vermittler von Offenheit und Freiheit im Denken und Handeln. Ihnen gelingt was wir uns alle wünschen und brauchen – doch wie?
Hierzu werden sie in einem ungewöhnlichen Setting die Oldenburger Alt- und Neubürger mit auf eine Reise der „Super-integrations-lative“ nehmen. Freuen Sie sich auf einen Saisonabschlussabend an dem die Funken sprühen!

www.bauwerk-oldenburg.de


24.10.2016 | 19 Uhr | Buchholz


Die historische Stadt – Wie sie erfolgreich zukunftsfähig wurde
Buchholzer Dialoge: „Urban Update!“

Veranstalter: Stadt Buchholz in der Nordheide
Ort: Empore Buchholz, Breite Straße 10, 21244 Buchholz

Vortrag mit Prof. Dr. Cord Meckseper, Bau- und Kunsthistoriker, Hannover.

Unter dem Titel „URBAN UPDATE - Was Städte morgen leisten müssen“ wird über künftige Chancen und Herausforderungen gegenwärtiger Aufgaben in der Stadtentwicklung diskutiert. Anhaltende Flüchtlingsströme, kulturelle Vielfalt, sozialer Wandel, ungleicher Wohlstand, alternde Gesellschaft, religiöse und politische Einstellungen sowie zukünftige bauliche Entwicklungen erfordern als Gemeinschaftsaufgabe alle gesellschaftlichen Kräfte.
Die Buchholzer Dialoge 2016 finden in Kooperation mit Schülerinnen und Schülern sowie dem Lehrerkollegium der Fachschaft Erdkunde des Gymnasiums am Kattenberge statt.

www.buchholzer-dialoge.de


28. bis 30.11.2016 | Loccum


Klein- und Mittelstädte als Anker regionaler Entwicklung
Tagung

Veranstalter: Evangelische Akademie Loccum
Ort: Evangelische Akademie Loccum, Münchehäger Str. 6, 31547 Rehburg-Loccum

Klein- und Mittelstädten sind in Niedersachsen von höchster Bedeutung. Sie gibt es im Land in großer Zahl. Daher muss eine Politik, die die ländlichen Räume stützen und entwickeln will, auch immer eine Politik für diese Städte sein. Was wird politisch geplant? Welche Strategien verfolgt die Landesentwicklung? Wie können Klein- und Mittelstädte gestärkt werden, damit sie eine Ankerfunktion in einem sich demographisch verändernden Land übernehmen können?

Tagungsgebühr 100,- € für Übernachtung, Verpflegung, Kostenbeitrag. Für Schüler/innen, Auszubildende, Studierende, Freiwilligendienstler sowie Arbeitslose Ermäßigung nur gegen Bescheinigung auf 50,- €.

Tagungsleitung und Anmeldung:
Dr. Albert Drews, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

www.loccum.de