Termine und Veranstaltungen
Foto: Termine und Veranstaltungen

Foto: Lars Landmann

09.04. bis 31.08.2018 | Hannover

Brasilia und Oscar Niemeyer
Fotografien von Wilfried Schwetz

Veranstalter: AG Stadtleben
Ort: Bildungsverein, Wedekindstr. 14, 30161 Hannover

Oscar Niemeyer war der bedeutendste Vertreter der modernen brasilianischen Architektur. Sein wohl größtes Werk war die Planung der öffentlichen Gebäude in der neuen brasilianischen Hauptstadt Brasilia. Diese wurde Ende der 1950er Jahre aus dem Nichts im Zentrum Brasiliens geschaffen und löste Rio de Janeiro als Hauptstadt ab. Sie sollte für Modernität, Gleichheit und einen Neuanfang jenseits der kolonialen Vergangenheit stehen. Hier kann man viele architektonische Meisterwerke bewundern.
Die meisten in der Ausstellung gezeigten Gebäude sind von Oscar Niemeyer entworfen; Gebäude in gleißendem Weiß mit geschwungenen Formen und einer luftigen Gestaltung, die im heißen Klima Brasilias angenehm wirkt.

Die Ausstellung ist vom 09.04. bis 31.08.2018 während der Trimesterzeiten jeweils montags bis donnerstags von 8.30 bis 22.00 Uhr und freitags von 8.30 bis 14.00 Uhr im Bildungsverein, Wedekindstr. 14 (Erdgeschoss und Untergeschoss) zu sehen.

www.ag-stadtleben.de


23.08.2018 | 19 Uhr | Hannover

#fightCLUB
BDA vs. BFW

Veranstalter: BDA Niedersachsen
Ort: Sporthalle des TKH, Maschstraße 16, 30169 Hannover

Immobilienwirtschaft und Architekten - ein Verhältnis, so vielfältig wie die Personen, die da miteinander zu tun haben. Der BFW Landesverband Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen und der BDA Bund Deutscher Architekten steigen miteinander in den Boxring, um ihre Gegensätze, Gemeinsamkeiten, Vorurteile und Auffassungen auszuloten. In sechs Runden werden sich Kontrahenten der beiden Seiten gegenüberstehen und mit Argumenten versuchen, die Zuschauer von ihren Positionen zu überzeugen. Es wird z.B. um „Neubau und Abriss“ gehen, um „Standardisierung und Individualität“, um „Wettbewerb und Direktauftrag“ oder um „Baugruppe und Bauträger“.
Als Boxkampf moderiert und von einem Ringrichter begleitet, findet die Veranstaltung in der Sporthalle des TKH, Maschstr.16, 30169 Hannover, statt.
Donnerstag, 23.08.2018, Einlass 18:30 Uhr - Wettkampfbeginn 19:00 Uhr

Weitere Informationen unter www.bfw-nb.de und www.bda-niedersachsen.de


25.08.2018 | 10 bis 13 Uhr | Celle

Leben am Wasser – Bauen am Fluss
Vorträge und Diskussion

Veranstalter: Bund Deutscher Baumeister Architekten und Ingenieure e.V. Landesverband Niedersachsen
Ort: Kunstmuseum Celle, Schlossplatz 7, 29221 Celle

Niedersachsen ist ein Land am Wasser und mit vielen Flüssen durchzogen. Mit Wasser erleben wir eine natürliche, aber auch gestaltete Umgebung, die Menschen anzieht und den Lebensraum in diesem Bundesland attraktiv macht. Das Leben in der Nähe von Seen und Flüssen hat aber auch andere Seiten. Die Wissenschaftler des Potsdamer Instituts für Klimafolgenforschung haben ausgerechnet, wie es mit dem Hochwasser weltweit weitergeht, wenn wir die Erderwärmung nicht stoppen.
Celle ist eine Stadt mit drei Flüssen und einem Hafen. Steigende Wasserpegel und geplante Schutzmaßnahmen sind bei den Bürgern Themen, die zu vielen Fragen führen.
Die Frage, wie stellt Niedersachsen sich diesem Problem und was bedeutet dies für Lebensräume in unseren Städten rückt zunehmend in den Fokus politischer und gesellschaftlicher Diskussionen. Wie erleben die Menschen in und um Celle das Leben am Wasser? In welchem Zustand befinden sich die Gewässer unserer Stadt? Wie wird sich Celle zukünftig mit Blick auf den Hochwasserschutz entwickeln?
Mit den Themenstellungen »Leben am Wasser« und »Bauen am Fluss« wird Überlegungen nachgegangen, was das Wasser für eine Stadt und ihre BewohnerInnen ausmacht und welche Maßnahmen eine Stadt wie Celle zukünftig braucht und wie diese gestaltet werden können.

www.bdb-nds.de


08.09.2018 | 22 Uhr | Oldenburg

„VOM BAUEN DER ZUKUNFT – 100 JAHRE BAUHAUS“
KINOABEND IN DER KULTURHALLE AM PFERDEMARKT
Dokumentarfilm, Niels Bolbrinker & Thomas Tielsch, 90 Min

Veranstalter: bau_werk Oldenburger Forum für Baukultur
Ort: Kulturhalle am Pferdemarkt, Pferdemarkt 8a, 26121 Oldenburg

Vor dem Hintergrund des 100-jährigen Bauhaus-Jubiläums erzählt der Dokumentarfilm die damalige Kunst-, Zeit- und somit auch die Kulturgeschichte und fragt nach den Auswirkungen dieser revolutionären Utopie auf die bis in die heutige Zeit reichenden städtebaulichen Entwicklungen.

www.bauwerk-oldenburg.de


13.09.2018 | 19:00 Uhr | Lingen (Ems)

Architekturreihe „Lingen & Denkmal“
„Über dem Horizont – Projekte von Bolles+Wilson
in Deutschland und anderen europäischen Ländern“
Werkvortrag mit Peter Wilson vom Büro Bolles+Wilson, Münster

Veranstalter: Stadt Lingen (Ems)
Ort: IT-Zentrum, Kaiserstraße 10b, 49809 Lingen

BOLLES+WILSON sind international bekannt für hohe Architekturqualität bei einer großen Bandbreite an Projekten, jedes von ihnen entwickelt als individuelle Lösung mit sorgfältiger Beachtung des kulturellen und des urbanistischen Kontextes, den es zu optimieren gilt. Ob kulturelles Programm (Neues Luxor Theater Rotterdam), Wohnen/Gewerbe (Hamburger Ensemble: Cinnamon Turm, Altes Hafenamt & Infopavillon) oder Einzelhandel/ Entertainment (Spuimarkt Block Den Haag), das Programm ist immer der Generator der Gebäudeform. Ihre Philosophie konzentriert sich auf die Inszenierung der praktischen Notwendigkeiten und der Aufgabe, die ein Gebäude durch kreative Erfindung erfüllen muss. Letztlich müssen das Praktische, das Technische wie auch die Nachhaltigkeit auf selbstverständliche und elegante Weise in Architektur und in Räume mit einer besonderen und ganz eigenen Aura verwandelt werden.

www.lingen.de


19.09.2018 | 18:30 Uhr | Osnabrück

Baukulturgespräche Osnabrück
"Neues Wohnen. Neue Zeit. - Wohnkultur und Wohnungspolitik in den 1920er-Jahren"
von Dr. Antje Busch-Sperveslage

Veranstalter: martini|50 Forum für Architektur und Design
Ort: Felix-Nussbaum-Haus und Kulturgeschichtliches Museum, Lotter Straße 2, 49078 Osnabrück

Am 19. September 2018, 18.30 Uhr, werden die Baukulturgespräche mit dem dritten Vortrag der Reihe fortgesetzt. Dieses Mal geht es um das Thema "Neues Wohnen. Neue Zeit. - Wohnkultur und Wohnungspolitik in den 1920er-Jahren", das von Dr. Antje Busch-Sperveslage vorgestellt wird.
Langfristig sollen die Baukulturgespräche als kontinierliches Format fortgeführt werden, um die Öffentlichkeit für eine regionale Baukultur zu sensibilisieren und den Diskurs zu verstetigen. Die Abende sind deshalb nicht als reine Informationsveranstaltungen mit Vorträgen angelegt, sondern sollen darüber hinaus eine tiefere inhaltliche Auseinandersetzung mit dem Thema durch anregende Diskussionsrunden ermöglichen.

www.martini50.de


20.09.2018 | 19 Uhr | Oldenburg

Kultur macht Räume – Vorträge und Diskussion
mit Claudia Pedaci-Waskönig und Dagmar Pommerening, bau_werk
und Friedrich Precht, ehemaliger Denkmalschützer der Stadt Oldenburg

Veranstalter: bau_werk Oldenburger Forum für Baukultur
Ort: Kulturhalle am Pferdemarkt, Pferdemarkt 8a, 26121 Oldenburg

Kleine wie große Industriehallen bieten in vielen Städten Freiräume für Kultur. Es ist die Geschichte, die Architektur und Ausstrahlung dieser Orte, die uns verzaubern und inspirieren. Für die Einen sind es Räume mit großartigen Theateraufführungen, für Andere inspirierende Orte, um als Künstler zu agieren oder Lesungen und Vorträge zu halten und zu hören. Gerade das Unaus gebaute lässt Raum für die unterschiedlichsten Bedürfnisse. Allen diesen Hallen gemein ist der Mut einzelner Beteiligter, sich für diese Orte zu engagieren, zu kämpfen, andere zu begeistern und Formen des Miteinanders zu finden. Der Abend gliedert sich in zwei Teile: Wir zeigen Beispiele und tauchen ein in die Schönheit rauer, eher reduziert sanierter Hallen. Danach erläutert Friedrich Precht die Bau- und Nutzungsgeschichte der 1898 errichteten ehemaligen Maschinenschlosserei bzw. -fabrik „ Pferdemarkt 8“ und zeigt, dass nur noch wenige Gewerbebauten des 19. Jahrhunderts im Stadtgebiet vorhanden sind. Wir möchten uns begeistern lassen und Ideen für diese Kulturhalle entwickeln.

www.bauwerk-oldenburg.de


21.09.2018 | 19 Uhr | Osnabrück

Short Tracks – Filmclub Baukultur meets Mobile Zukunft
Kurzfilmprogramm zu Mobilität und Stadtentwicklung

Veranstalter: martini|50 mit Mobil – E Zukunft und Film-und Bildungsinitiative e.V.
Ort: Projektbüro Mobile Zukunft, Berliner Platz 1, 49074 Osnabrück (und zwei weitere Vorführorte)

Auf der Tour wird durch einen Mix aus unterhaltsamen Kurzfil¬men und anschaulichen Dokumentationen ein Einblick in die mobile Welt der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft gewagt. Die vielfältige Filmauswahl beleuchtet Probleme oder Chancen der nationalen und internationalen Infrastruktur und ihre Bedeutung für die Heterogenität der Verkehrsteilnehmer. Die Auswahl der Filme stellt besondere Fortbewegungsarten und neuartige, praktische Lösungen für die Herausforderungen des mobilen Alltags vor. Welche ökonomischen oder entschleunigenden Maßnahmen werden in der Zukunft städtebaulich getroffen und wie sieht die Stadtentwicklung in Nachbarländern aus? Erobern Fußgän¬ger und Fahrradfahrer die urbanen Lebensräume zurück? Nicht mehr nur die Autofreundlichkeit, die jahrzehntelang die Gestal¬tung von Städten geprägt hat, steht im Mittelpunkt, sondern der Anspruch eine Stadt attraktiv zu gestalten und den in ihr wohnenden Menschen Lebensraum zurückzugeben. Ernste Zukunftsthemen werden sowohl anschaulich als auch unterhalt¬sam verpackt und präsentiert.

www.martini50.de


03.10.2018 | 16 Uhr | Braunschweig

„Mühlenpfordt – Neue Zeitkunst“
Ausstellungseröffnung

Veranstalter:Institut für Baugeschichte TU Braunschweig in Kooperation mit dem Städtischen Museum
Ort: Städtisches Museum Braunschweig, Steintorwall 14, 38100 Braunschweig

Carl Mühlenpfordt (1878-1944) hatte bereits seine Spuren in Lübeck hinterlassen, bevor nach Ende des Ersten Weltkrieges am Braunschweiger Polytechnikum tätig wurde. Er reformierte die Architekturfakultät zu einer bekannten Ausbildungsstätte, die später durch das Netzwerk seiner Schüler unter dem Signet „Braunschweiger Schule“ für Furore sorgte. Heute ist der Architekt und Hochschullehrer weitgehend unbekannt, obwohl er mit Verve – abseits vom programmatischen Bauhaus, aber getragen von Kontinuitätsglauben und Reformwillen – eine „Neue Zeitkunst“ für Kaiserzeit und Weimarer Republik einforderte. Die Ausstellung und das Begleitbuch „Mühlenpfordt — Neue Zeitkunst. Reformarchitektur und Hochschullehre“ (Jovis) bieten eine vielschichtige Kontextualisierung zur Einordnung von Leben und Werk des Architekten. Dabei werden Aspekte der Reformarchitektur und Lebensreform genauso wie Fragen zur Stimmungslage der Reformarchitekten im frühen 20. Jahrhunderts erörtert. Der Blick auf Mühlenpfordt verweist schließlich auf die Aktualität seiner Suche nach Identität der gebauten Umwelt in gegenwärtigen Debatten um die Stadt und Architektur der Zukunft.

Kuratorenführungen: 17.10. / 14.11./ 19.12.2018, jeweils um 16.30 Uhr
Kuratoren: Olaf Gisbertz und Jana Thalmann
Ausstellungsarchitektur: Jan Pingel und Alexander Butz, AtelierBüroStudio / TU Braunschweig


Netzwerk Baukultur
in Niedersachsen e.V.
c/o Stadt Wolfsburg
Postfach 100 944
D-38409 Wolfsburg
www.baukultur-niedersachsen.de
Standort
Alvar-Aalto-Kulturhaus
Porschestraße 51
D-38440 Wolfsburg
Öffnungszeiten
Mo: 09 - 13 Uhr
Do: 13 - 17 Uhr
Ansprechpartnerinnen
Christina Dirk
Nicole Froberg
Kontakt
T: (05361) 28 2835
F: (05361) 28 1644
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!