Termine und Veranstaltungen
Foto: Termine und Veranstaltungen

Foto: Lars Landmann

bis 28.07.2019 | Langenhagen

Kunsthalle3000 – Kunst im öffentlichen Raum, Langenhagen
Ausstellung

Veranstalter: Kunstverein Langenhagen
Ort: Kunstverein Langenhagen, Walsroder Straße 91A, 30851 Langenhagen

Mit der Ausstellung „Kunst im öffentlichen Raum, Langenhagen“ bringt die Kunsthalle3000 skizzierte Kunsterinnerungen von BewohnerInnen der Stadt Langenhagen zusammen. Im Juni und Juli werden Menschen auf den Straßen Langenhagens angesprochen um eine Skulptur aus dem öffentlichen Raum aus Langenhagen zu skizzieren. Die Ausstellung, die als leerer Ausstellungsraum beginnt, füllt sich langsam mit den skizzierten Kunsterinnerungen. So entsteht eine wachsende Sammlung von subjektiven, zweidimensionalen Bildern – und eine kollektive, visuelle Erinnerung an die lebhafte Geschichte von Kunst im öffentlichen Raum in Langenhagen.

www.kunstverein-langenhagen.de


bis 01.08.2019 | Osnabrück

Auf dem Weg zum Bauhaus. Das Erwachen der Moderne in Niedersachsen
Neues Bauen in Osnabrück während der Weimarer Zeit
Doppelausstellung

Veranstalter: martini|50 und Verein für Baukultur in Kooperation mit der Stadt Osnabrück
und dem Niedersächsischem Landesamt für Denkmalschutz
Ort: Foyer im Stadthaus 1, Natruper-Tor-Wall 2, 49076 Osnabrück

Im 100-jährigen Jubiläumsjahr des Bauhauses sind viele Aspekte und Facetten der von Walter Gropius 1919 begründeten Schule für Gestaltung Gegenstand von Ausstellungen. Einen historischen Inspirationsgang zeigt die vom Niedersächsischen LANDESAMT FÜR Denkmalpflege konzipierte Ausstellung „Auf dem Weg zum Bauhaus. Das Erwachen der Moderne in Niedersachsen“. Im Mittelpunkt steht das von Gropius geschaffene Fagus-Werk im niedersächsischen Alfeld, das als innovative und radikal neue Architektur mit regional zeitgleichen Baustilen verglichen wird.
In den Jahren der ersten deutschen Republik (1919-1932) hinterließ das „Neue Bauen“ deutliche Spuren. Begleitet wurde alles mit sozialreformerischen Ideen, für die Stadtbaurat Friedrich Lehmann oder der Architekt Justus Haarmann standen. Die Ausstellung „Neues Bauen in Osnabrück während der Weimarer Zeit“ präsentiert all dies mit markanten Fotos und Informationstafeln. Gezeigt werden u.a. Repräsentativbauten wie das ehemalige Stadtkrankenhaus, ein Denkmal wie das für Ebert-Erzberger-Rathenau, Wohnbauten wie die Thorschen Häuser in der Kornstraße oder die Herderstraße 22 bis hin zu Werks- und Genossenschaftssiedlungen.

www.martini50.de

bis 30.08.2019 | Hannover

„Bekanntes. Verborgenes. Vergessenes.“
Ausstellung der Lavesstiftung zum 100-jährigen Jubiläum der Bauhaus-Gründung

Veranstalter: LAVESSTIFTUNG
Ort: Laveshaus, Friedrichswall 5, 30159 Hannover

Bekanntes. Verborgenes. Vergessenes. Die Ausstellung im Laveshaus zeigt 19 architektonische Zeugnisse der letzten hundert Jahre in Niedersachsen, die ohne das Bauhaus nicht denkbar gewesen wären und heute als selbstverständlicher Teil unseres baulichen Erbes gelten. Dahinter steckt die Idee, die Zukunftsfähigkeit der vom Bauhaus ausgehenden Ideen unter Beweis zu stellen und das öffentliche Bewusstsein dafür zu schärfen, dass Bauhaus weniger Stil als eine Haltung ist, die die Grenzen zwischen Handwerk, Technik, Kunst und Industrie verwischt und die architektonische Form und Funktion einander näher bringt. In einer Gegenüberstellung von historischem und aktuellem Bild- sowie Textmaterial werden weniger bekannte oder in Vergessenheit geratene Bauten ebenso gezeigt wie Architektur-Ikonen. In die Ausstellung werden außerdem die Ergebnisse einer Befragung aller Mitglieder der Architektenkammer Niedersachsen einbezogen, die verdeutlichen, welche Einflüsse das Bauhaus auch heute noch auf die Arbeit der Architekten hat.
Gefördert durch die Niedersächsische Spar Sparkassenstiftung und die Sparkasse Hannover.

Weitere Infos: www.lavesstiftung.de


21.07.2019 | 15 Uhr | Wolfsburg

Von Alvar Aalto bis Zaha Hadid
Architekturspaziergang

Veranstalter: Wolfsburg Wirtschaft und Marketing GmbH
Start: Alvar-Aalto-Kulturhaus, Porschestraße 51, 38440 Wolfsburg

Der Spaziergang entlang der Porschestraße bietet die Gelegenheit, verschiedene herausragende Werke international bedeutender Architekt*innen unterschiedlicher Jahrzehnte kennenzulernen: Das Rathaus von Titus Taeschner aus dem Jahr 1958, das Kulturhaus des finnischen Architekten Alvar Aalto von 1962, das 1973 fertiggestellte Theater von Hans Scharoun, das 1994 eröffnete Kunstmuseum von Peter Schweger sowie das Sciencecenter phaeno von Zaha Hadid, das 2005 eröffnet wurde.
In der zweieinhalbstündigen Tour werden neben architektonischen Besonderheiten und Charakteristika auch historische und konstruktive Aspekte der einzelnen Bauwerke vermittelt.

Anmeldung erforderlich unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


28.07.2019 | 11 Uhr | Goslar

Der Blick der Sachlichkeit –
Industriearchitektur und Industrielandschaft im Spiegel der Fotografie
Sonntags-Matinee mit Dieter Blase, Fotograf und Kurator (DGPh)

Veranstalter: Weltkulturerbe Erzbergwerk Rammelsberg
Ort: Weltkulturerbe Rammelsberg, Treffpunkt Museumskasse, Bergtal 19, 38640 Goslar

Der Fotograf Dieter Blase hat sich in seinen Werkserien intensiv mit dem Erzbergwerk Rammelsberg, der Zeche Zollverein und anderer Architektur der Montanindustrie auseinandergesetzt. Daher kann er einen spannenden Bogen schlagen von den eigenen Arbeiten zu Entwicklungen und Fragestellungen in der Industriefotografie von der Mitte der 1920er Jahre bis heute.

www.rammelsberg.de


28.07.2019 | 14 - 16:30 Uhr | Langenhagen

Kunsthalle3000 – Kunst im öffentlichen Raum, Langenhagen
Finissage

Veranstalter: Kunstverein Langenhagen
Ort: Kunstverein Langenhagen, Walsroder Straße 91A, 30851 Langenhagen

Gespräch über die Geschichte von Kunst im öffentlichen Raum in Langenhagen,
mit Dagmar Schmidt, Ronald Kunze, Noor Mertens und weiteren Gästen.

www.kunstverein-langenhagen.de


04.08.2019 | 11 Uhr | Goslar

Zwischen Tradition und Moderne – Die Architektur des Rammelsberges
Führung

Veranstalter: Weltkulturerbe Erzbergwerk Rammelsberg
Ort: Weltkulturerbe Rammelsberg, Treffpunkt Museumskasse, Bergtal 19, 38640 Goslar

Gebäude können einladend, liebenswert, auffordernd, aber auch bedrohlich sein. Solche emotionalen Atmosphären entfalten sich für viele Menschen in dem Moment, in dem sie ein Gebäude betreten. Die Architektur wirkt von außen betrachtet noch distanziert. Beim Betreten des Gebäudes wirft sie uns ihre Bedeutung zu. Es gibt eine Wechselwirkung zwischen Menschen und Gebautem.

www.rammelsberg.de


05.08. bis 14.08.2019 | 12 - 17 Uhr | Langenhagen

Freiraum für Gedanken und Bauwerke #2
Projekt für Kinder und Jugendliche zwischen 5-14 Jahren

Veranstalter: Kunstverein Langenhagen
Ort: Kunstverein Langenhagen, Walsroder Straße 91A, 30851 Langenhagen

Ganz nach der Devise „Freiraum für Alle!“ stellt der Kunstverein in diesem Sommer kleinen und großen Gestaltungswilligen seine Räume und Außengelände zur freien Entfaltung und Umsetzung eigener Ideen zur Verfügung. Nach Herzenslust darf gesägt, gehämmert, gebohrt, gebunden, gewebt, genäht und gemalert werden. Baumaterial ist vor Ort vorhanden und kann aus eigenen Kellern, Garagen oder auch spontan vom Sperrmüll mitgebracht werden. Das Projekt wird begleitet von spannenden KünstlerInnen, die mit den Teilnehmenden zusammenarbeiten. Baumaterial ist vorhanden und kann aus eigenen Kellern, Garagen oder spontan vom Sperrmüll mitgebracht werden.

Freie Teilnahme. Anmeldung unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.kunstverein-langenhagen.de


17.08. bis 24.08.2019 | Osterode

Kunst küsst Fachwerk – DenkmalKunst Festival

Veranstalter: Verein Fachwerk-Kultur Osterode am Harz e.V.
Ort: Osterode am Harz

In Osterode am Harz hatte man 2017 die Bedeutung des Festivals für die Revitalisierung der Altstadt klar erkannt und seine Weiterführung beschlossen. Offizieller Veranstalter des Festivals ist hier der Verein Fachwerk-Kultur Osterode am Harz e.V., dessen zentrales Anliegen als Nachfolger des Vereins zur Rettung des Thörmerschen Hauses der Erhalt von Fachwerkgebäuden in Osterode und das Beleben der Innenstadt durch kulturelle Angebote ist. Entsprechend ist die Zielsetzung des 2. Osteroder Festivals vom 17. bis 24. August 2019, eine Woche lang anspruchsvolle Kunst und Kultur in das Stadtbild und damit auch in den Alltag von Einwohnern und Gästen zu bringen.
Mehr als 80 bildende und darstellende Künstlerinnen und Künstler beteiligen sich an der Realisierung dieser Intention, 24 sonst nicht oder selten zugängliche Denkmäler werden zu sehen sein.

www.denkmalkunst-kunstdenkmal.de


19.08. bis 21.08.2019 | Hannover

Anders wohnen in der Stadt – besser leben in der Stadt!
Tagung

Veranstalter: Evangelische Akademie Loccum in Kooperation mit der Dachstiftung Diakonie
und der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers
Ort: Stephansstift, Kirchröder Straße 44, 30625 Hannover

Wie kann zeitgemäßer, bezahlbarer und lebenswerter Wohnraum in den Städten geschaffen werden? Welchen Beitrag können kirchliche Akteure dazu leisten? Und welche Ideen können gemeinsam mit Personen aus dem Bereich Stadtplanung und Stadtentwicklung aus diakonischer, gesundheits- und sozialpolitischer Sicht entwickelt werden? Dies sind die Leitfragen dieser Tagung anlässlich des 150-jährigen Jubiläums des Stephansstiftes in Hannover. Dieser besondere Veranstaltungsort macht zugleich die Herausforderungen der Quartiersentwicklung am konkreten Objekt erfahrbar.
Die Erwartungen an lebenswerte Stadtquartiere und Wohnviertel sind hoch: Sie sollen ein selbstbestimmtes Leben in allen Altersphasen ermöglichen und nach Möglichkeit niemanden ausgrenzen. Sie sollen die Vereinbarkeit von Wohnen und Arbeiten erleichtern, den Zugang zu Bildung, Freizeit und Kultur eröffnen und den sozialen Austausch fördern.
Vier Aspekte stehen angesichts dieser Erwartungen im Mittelpunkt der Tagung:
Menschenfreundlich bauen: Welche architektonischen Antworten gibt es auf die derzeitigen Bedürfnisse nach Vereinbarkeit von Arbeit, Freizeit und Familie und kulturellem Angebot?
Inklusiv wohnen: Wie kann dem Wunsch nach altersegerechtem, selbstbestimmtem Leben mit und ohne Beeinträchtigung nachgekommen werden?
Zusammenhalt fördern: Welche Nachbarschafts- und Beteiligungsformen sind erfolgsversprechend?
Zwischenräume gestalten: Welche Rolle können Kultureinrichtungen, Kulturkirchen und (kirchliche) Kulturangebote in der Gestaltung von Nachbarschaft spielen?

www.loccum.de


20.08.2019 | 19 Uhr | Oldenburg

Wohnprojekt Neckarbogen
Vortrag und Diskussion mit Barbara Brakenhoff, BUGA Heilbronn

Veranstalter: bau_werk Oldenburger Forum für Baukultur
Ort: Kulturhalle am Pferdemarkt, Pferdemarkt 8a, 26121 Oldenburg

Eine Stadtausstellung als integraler Bestandteil in der Bundesgartenschau Heilbronn 2019, erstmals in der Geschichte der deutschen Gartenausstellungen. Ein neues Stadtquartier entsteht: soziale Mischung, Vielfältigkeit, Grüne Infrastruktur als Grundgerüst. Inspiriert von den Bauhaus-Ideen, zukunftsweisende wie gebrauchs-ästhetische Entwicklungen ausstellungsreif zu verwirklichen. Heilbronn verwirklicht Innenentwicklung für ca. 3.500 Menschen und 1.000 Arbeitsplätze. Entwicklung und Betreuung des ersten Bauabschnitts liegt bei der BUGA GmbH, sie ist Triebfeder der Verwirklichung und Qualitätssicherung. 22 Häuser werden während der Gartenschau von ca. 800 Menschen bewohnt. 51 % Mietwohnungen, teilweise gefördert; Erdgeschosse für Läden und Nahversorgung; Inklusionseinrichtungen; behindertengerecht; innovative Mobilität; umweltschonende Materialien; nachhaltige Versorgungsmedien.

www.bauwerk-oldenburg.de


21.08. bis 30.08.2019 | Oldenburg

Smart und human
Entwurf für den Smart-City Bereich auf dem Oldenburger Fliegerhorst
Ausstellung

Veranstalter: bau_werk Oldenburger Forum für Baukultur
Ort: bau_werk Halle am Pferdemarkt, Pferdemarkt 8a, 26121 Oldenburg

Es werden Ergebnisse studentischer Kurz-Entwürfe für einen „Smart-City”-Bereich auf dem Fliegerhorst in Oldenburg vorgestellt. Die Teilnehmer nehmen Überlegungen aus dem Workshop „Schöne neue Welt“ auf, an dem sie ebenfalls teilgenommen haben. Leitung: Dr. Frank Pantel.

www.bauwerk-oldenburg.de


29.08.2019 | 19 Uhr | Oldenburg

Lebensraum Stadt – Städtebau für den Menschen
Vortrag und Diskussion mit Stefan Forster, Frankfurt

Veranstalter: bau_werk Oldenburger Forum für Baukultur
Ort: Kulturhalle am Pferdemarkt, Pferdemarkt 8a, 26121 Oldenburg

Woran liegt es, dass wir offensichtlich keine lebenswerten Städte mehr bauen können?
In seinem Vortrag nimmt Stefan Forster eine Bestandsaufnahme des gegenwärtigen Bauens im Kontext des Städtebaus der klassischen Moderne vor. Im Rückblick auf positive Beispiele aus der Baugeschichte – etwa den Wiener Wohnhof oder den genossenschaftlichen Block aus den Zwanzigerjahren – entwickelt er Standards, an denen sich qualitätsvolle Architektur bis heute bemessen lässt. Auf dieser Basis erläutert er eigene Projekte, die für verschiedene urbane Strategien stehen.

www.bauwerk-oldenburg.de


27.09.2019 | 10 - 20 Uhr | Hannover

Safe the Date
Gemeinsame Jubiläumsveranstaltung von 10 Jahre Netzwerk Baukultur in Niedersachsen und 10 Jahre Gartenregion Hannover
20. Forum des Netzwerk Baukultur in Niedersachsen e.V.

Veranstalter: Netzwerk Baukultur in Niedersachsen e.V. und Gartenregion Hannover in Kooperation mit dem Niedersächsischen Ministerium für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz und den Herrenhäuser Gärten
Ort: Arne Jacobsen Foyer, Herrenhäuser Gärten, Herrenhäuser Straße 4, 30419 Hannover

Das Netzwerk Baukultur in Niedersachsen und die Gartenregion Hannover feiern in diesem Jahr ihr 10-jähriges Bestehen. Aus diesem Anlass laden sie am 27.09.2019 gemeinsam zu einem Jubiläumsforum ein ins Arne Jacobsen Foyer in die Herrenhäuser Gärten nach Hannover. Die Veranstaltung, unterstützt vom Niedersächsischen Ministerium für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz und den Herrenhäuser Gärten, steht unter dem Motto „GartenPerspektiven – Grüne Aussichten für Baukultur?“.

Wie können Bau- und Gartenkultur lebenswerte Städte gestalten? Welche grünen Strukturen, welche intelligenten Werkstoffe leisten einen Beitrag gegen den Klimawandel? Stärken Initiativen des Urban Gardenings gemeinsame Identitäten und die Demokratiefähigkeit? Um diese und weitere Fragen dreht sich die Veranstaltung „GartenPerspektiven - Grüne Aussichten für die Baukultur?“. Auf dem Programm stehen neben Kurzvorträgen und Diskussion anregende Exkursionen, ein Garten-Slam, Kulinarisches aus der Region und Zeit zum Feiern. Feiern Sie mit! Sie sind herzlich eingeladen!

Detaillierte Informationen zu den Exkursionen unter: www.gartenregion.de
DOWNLOAD: 10_Jahre_Gartenregion_Broschüre.pdf


Netzwerk Baukultur
in Niedersachsen e.V.
c/o Stadt Wolfsburg
Postfach 100 944
D-38409 Wolfsburg
www.baukultur-niedersachsen.de
Standort
Alvar-Aalto-Kulturhaus
Porschestraße 51
D-38440 Wolfsburg
Öffnungszeiten
Mo: 09 - 13 Uhr
Do: 13 - 17 Uhr
Ansprechpartnerinnen
Christina Dirk
Nicole Froberg
Kontakt
T: (05361) 28 2835
F: (05361) 28 1644
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!