Niedersächischer Staatspreis für Architektur
Grafik: Niedersächischer Staatspreis für Architektur

Gute Architektur zeigt zukunftsfähige Lösungen auf

Alle zwei Jahre verleiht das Land Niedersachsen in Zusammenarbeit mit der Architektenkammer Niedersachsen den Niedersächsischen Staatspreis für Architektur, die höchste Architekturauszeichnung in Niedersachsen.
Mit diesem staatlichen Architekturpreis sollen besondere Leistungen auf dem Gebiet der Architektur gewürdigt und angeregt werden. Die Entwurfsverfasserinnen und -verfasser werden gemeinsam mit den Bauherren für ihre Bereitschaft ausgezeichnet, neue Qualitäten in der Architektur zu schaffen.


AKTUELL

Das Land Niedersachsen, vertreten durch das Ministerium für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz, lobt 2020 wieder den Niedersächsischen Staatspreis für Architektur aus. Seit 1996 wird diese höchste Architekturauszeichnung des Landes im zweijährigen Rhythmus verliehen – seit 2002 in Kooperation mit der Architektenkammer Niedersachsen.

Der Wettbewerb, der seit einiger Zeit in einem festen Turnus wiederkehrender Themen ausgerichtet wird, widmet sich 2020 dem aktuellen Thema „Wohnen – zukunftsweisend, klimagerecht!“.
Wohnen gehört zu den menschlichen Grundbedürfnissen. Die Wohnung ist persönlicher Lebensbereich und Rückzugsort, sie muss bezahlbar sein, familienfreundlich und sollte darüber hinaus ihren Teil zum Klimaschutz beitragen. Der Landesregierung und der Architektenkammer Niedersachsen sind nachhaltiges, bedarfsgerechtes und qualitätsvolles Planen und Bauen im Land ein großes Anliegen. Dementsprechend umschreibt Minister Olaf Lies das Thema: „Innovative Gebäude ermöglichen kreative Wohnkonzepte. Der Staatspreis möchte nachhaltige und baukulturell prägende Wohnbauten im städtischen und im ländlichen Kontext auszeichnen, die durch Neu-, Um- und Weiterbau nutzungsgerechten, klimagerechten und qualitativen Wohnraum schaffen.“


Die Shortlist 2020

Nachdem die Corona-Krise den geplanten Ablauf des Staatspreis-Verfahrens 2020 durcheinandergewirbelt hat, bewertete die Staatspreis-Jury am 17. Juni in ihrer ersten Sitzung die 71 eingereichten Bewerbungen. Unter Vorsitz des Augsburger Architekten Titus Bernhard einigte sich die Jury auf zwölf Objekte für die Engere Wahl.
Näheres dazu entnehmen Sie bitte der Pressemitteilung.
Die 12 Projekte der Engeren Wahl werden im nächsten Schritt in einer Exkursion vor Ort besichtigt, um dann Nominierungen festzulegen und schließlich das Siegerprojekt zu küren.
Es ist derzeit vorgesehen, die Preisverleihung am 30. September ab 19 Uhr durch den Niedersächsischen Bauminister Olaf Lies im Niedersächsischen Landtag in Hannover durchzuführen.

Aktuelle Informationen finden Sie unter
www.Staatspreis-Architektur.de

DOWNLOAD: Pressemitteilung: NSP 2020 - Engere Wahl

Niedersächsisches
Ministerium für
Umwelt, Energie,
Bauen und Klimaschutz
Referat: Städtebau, Bauleitplanung, Baukultur
Gustav-Bratke-Allee 2
30169 Hannover
Telefon: (0511) 120-5861
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!