Niedersächischer Staatspreis für Architektur
Grafik: Niedersächischer Staatspreis für Architektur

Gute Architektur zeigt zukunftsfähige Lösungen auf

Alle zwei Jahre verleiht das Land Niedersachsen in Zusammenarbeit mit der Architektenkammer Niedersachsen den Niedersächsischen Staatspreis für Architektur, die höchste Architekturauszeichnung in Niedersachsen.
Mit diesem staatlichen Architekturpreis sollen besondere Leistungen auf dem Gebiet der Architektur gewürdigt und angeregt werden. Die Entwurfsverfasserinnen und -verfasser werden gemeinsam mit den Bauherren für ihre Bereitschaft ausgezeichnet, neue Qualitäten in der Architektur zu schaffen.


AKTUELL

Das Land Niedersachsen, vertreten durch das Ministerium für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz, verlieh den Niedersächsischen Staatspreis für Architektur 2020 zum Thema „Wohnen – zukunftsweisend, klimagerecht!“.


Niedersächsischer Staatspreis für Architektur 2020 geht an das Projekt „Neues Wohnen an der Alten Döhrener Straße“ in Hannover

Staatspreis für Architektur 2020 Preisverleihung Foto: Knoth

Foto: Knoth
VORDERE REIHE (v. l.): Preisträger: Helmut Kummer (Geschäftsführer Theo Gerlach Wohnungsbau Unternehmen GmbH & Co. KG, Hannover) – Bauherr / Architekt Prof. Andreas Quednau (SMAQ – Architektur und Stadt, Berlin)
MITTLERE REIHE (v. l.): Niedersächsischer Bauminister Olaf Lies, Architektenkammer-Vizepräsidentin und Jurymitglied Christiane Kraatz, Architektenkammerpräsident Robert Marlow, Landtags-Vizepräsident Bernd Busemann
HINTERE REIHE (v. l.): Nominierung: Marko Eckert. Bastian Engelmann (Lorenzen Mayer Architekten GmbH, Berlin) / Nominierung: Architekt Dipl.-Ing. (FH) M. Eng. Tim Grimme (K17 Steingräber Architektur BDA, Uslar), Jürgen Grund – Bauherr


Bauminister Olaf Lies zeichnete das Berliner Büro SMAQ – Architektur und Stadt und die Theo Gerlach Wohnungsbau-Unternehmen GmbH & Co. KG, Hannover am 30. September im Niedersächsischen Landtag aus.

SMAQ – Architektur und Stadt aus Berlin wurden am 30. September in Hannover gemeinsam mit ihrem Bauherrn, der Theo Gerlach Wohnungsbau-Unternehmen GmbH & Co. KG aus Hannover, mit dem Niedersächsischen Staatspreis für Architektur 2020 für ihr Projekt „Neues Wohnen an der Alten Döhrener Straße, Hannover“ ausgezeichnet. Die Jury unter Leitung des Augsburger Architekten Titus Bernhard betonte, dass mit der spielerischen Anordnung der vier Punkthäuser ein attraktives Wohnquartier in der hannoverschen Südstadt mit Eigentums- und Mietwohnungen sowie einem inklusiven Wohnprojekt entstanden sei. Das neue Quartier wirke vermittelnd in dem heterogenen Umfeld und bilde gleichzeitig eine starke eigene Adresse aus. Die Vorzüge würden darüber hinaus durch ein abgestuftes System gemeinschaftlicher Freiräume ergänzt. Entstanden sei ein Ort, der sinnliche Anmutung und hohe Nutzungsqualität, Gemeinschaft und Individualität für unterschiedliche Nutzergruppen beispielhaft vereine. Der Staatspreis stand in diesem Jahr unter dem Titel „Wohnen – zukunftsweisend, klimagerecht!“.
Aus dem Kreis der aus 12 Projekten bestehenden Engeren Wahl wurden neben dem Preisträger „Neues Wohnen an der Alten Döhrener Straße, Hannover“ zwei weitere Projekte für den Staatspreis nominiert. Zum einen das Projekt „holzbox. Umbau und Aufstockung eines ehem. Kindergartens in ein Zweifamilien-Passivhaus“ in Uslar-Volpriehausen der Architekten K17 Steingräber Architektur BDA, Uslar und des Bauherren Jürgen Grund, ebenfalls aus Uslar. Zum anderen das „Wohn- und Geschäftshaus / ehemaliges Feuerwehrareal“ in Celle des Architekturbüros Lorenzen Mayer Architekten GmbH, Berlin mit der Bauherrin WWB Weser-Wohnbau Holding GmbH & Co. KG, Bremen.
Niedersachsens Bauminister Olaf Lies überreichte den Staatspreis am Mittwochabend in der Portikushalle des Niedersächsischen Landtags. „Bereits die Projekte der engeren Wahl zeigten auf, welche verschiedenartigen Einzelaspekte das WOHNEN heute ausmachen.
Das Siegerprojekt überzeugt mit seiner sehr hohen Qualität in Architektur und Bauausführung sowie mit seinem integrativen Konzept. Es strahlt in der innen- und außenräumlichen Wirkung sehr viel Kraft aus. Mit einem differenzierten Wohnungsangebot bei großer sozialer Mischung ist es ein vorbildliches Modell gesellschaftlichen Zusammenlebens in Niedersachsen und darüber hinaus.“
Der Staatspreis ist die höchste Architekturauszeichnung Niedersachsens und wird vom Land in Kooperation mit der Architektenkammer Niedersachsen vergeben. Die Jury hat den Preisträger aus 71 Bewerbungen in zwei Jurysitzungen und einer zweitägigen Exkursion ermittelt. Alle Bewerbungen sind noch bis zum 8. Oktober 2020 in der Portikushalle des Niedersächsischen Landtags ausgestellt. Die Ergebnisse werden jetzt in einer Dokumentation veröffentlicht und in einer Wanderausstellung an verschiedenen Standorten Niedersachsens gezeigt.


PREISTRÄGER

Neues Wohnen an der Alten Döhrener Straße - Foto: Schnepp Renou

Foto: Schnepp Renou

Neues Wohnen an der Alten Döhrener Straße, Hannover

Entwurfsverfasser: SMAQ – Architektur und Stadt, Berlin, Architekt Prof. Andreas Quednau, Prof. Sabine Müller
Bauherrin: Theo Gerlach Wohnungsbau-Unternehmen GmbH & Co. KG, Hannover, Helmut Kummer (Geschäftsführer)
Weitere Beteiligte: lad+ landschaftsarchitektur diekmann. Hannover (Landschaftsarchitektur) / Furche Geiger Zimmermann Tragwerksplaner GmbH, Köngen (Tragwerksplanung) / IKS Ingenieure, Braunschweig (TGA-Planung) / b+k architekten Partnerschaftsgesellschaft mbB, Hannover, Knut Basedow + Beate Kittelmann (Bauleitung)


NOMINIERUNGEN

Holzbox - Foto: Tim Grimme

Foto: Tim Grimme

holzbox. Umbau und Aufstockung eines ehem. Kindergartens in ein Zweifamilien-Passivhaus,
Uslar-Volpriehausen

Entwurfsverfasser: K17 Steingräber Architektur BDA, Uslar, Architekt Dipl.-Ing. (FH) M. Eng. Tim Grimme
Bauherr: Jürgen Grund, Uslar-Volpriehausen


ehem. Feuerwehrareal Celle - Foto: Till Schuster

Foto: Till Schuster

Wohn- und Geschäftshaus / ehem. Feuerwehrareal Celle

Entwurfsverfasser: Lorenzen Mayer Architekten GmbH, Berlin, Architekt Dipl.-Ing. Reinhard Mayer
Bauherrin: WWB Weser-Wohnbau Holding GmbH & Co. KG, Bremen, Dr. Matthias Zimmermann


Weitere aktuelle Informationen finden Sie stets unter
www.Staatspreis-Architektur.de

Niedersächsisches
Ministerium für
Umwelt, Energie,
Bauen und Klimaschutz
Referat: Städtebau, Bauleitplanung, Baukultur
Gustav-Bratke-Allee 2
30169 Hannover
Telefon: (0511) 120-5861
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!